Bekanntmachung

Erweiterte Rohbauarbeiten (Rohbau / Gebäudehülle / Erdarbeiten und Freianlagen) mit Planungsunterstützungsleistungen - Integrierte Projektabwicklung im Mehrparteienvertrag 22-21182





Vergabenummer:22-21182
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name und AdressenOffizielle Bezeichnung: Staatliches Hochbauamt Ulm

Postanschrift: Grüner Hof 2
Postleitzahl / Ort: 89073 Ulm
Land: Deutschland
NUTS-Code: DE144
Kontaktstelle(n): Staatliches Hochbauamt Ulm
Telefon: +49 73127011-117
E-Mail: poststelle.hbaul@vbv.bwl.de
Fax: +49 73127011-199
Internet-Adresse(n)Hauptadresse: (URL) http://www.bundesbau-bw.de
I.2) Gemeinsame Beschaffung
I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: (URL) https://vergabe.landbw.de/NetServer/PublicationControllerServlet?function=Detail&TWOID=54321-Tender-17fb5d93bcd-7cd32784d296abfa
Weitere Auskünfte erteilt/erteilendie oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichenelektronisch via: (URL) https://vergabe.landbw.de/
I.4) Art des öffentlichen AuftraggebersMinisterium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5) Haupttätigkeit(en)Andere Tätigkeit: Bauverwaltung
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung  
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:BAM GBD 149

Erweiterte Rohbauarbeiten (Rohbau / Gebäudehülle / Erdarbeiten und Freianlagen) mit Planungsunterstützungsleistungen - Integrierte Projektabwicklung im Mehrparteienvertrag
Referenznummer der Bekanntmachung: 22-21182
II.1.2) CPV-Code Hauptteil45223220-4
II.1.3) Art des AuftragsBauauftrag
II.1.4) Kurze Beschreibung:Erweiterte Rohbauarbeiten (Rohbau / Gebäudehülle / Erdarbeiten und Freianlagen) mit Planungsunterstützungsleistungen - Integrierte Projektabwicklung im Mehrparteienvertrag
II.1.5) Geschätzter GesamtwertWert ohne MwSt.: 46.000.000,00 EUR
II.1.6) Angaben zu den LosenAufteilung des Auftrags in Lose: Nein


II.2) Beschreibung  
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)CPV-Code Hauptteil: 45443000-4
45260000-7
45221250-9
45112700-2
II.2.3) Erfüllungsort  
NUTS-Code:DE30
DE300
Hauptort der Ausführung:Berlin, Groß-Berliner Damm 149, BAM
II.2.4) Beschreibung der BeschaffungAuf dem Grundstück Groß-Berliner-Damm 149 (GBD149) in Berlin-Adlershof soll ein neues Forschungs- und Laborgebäude für 11 Fachbereiche der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung errichtet werden. Die Maßnahme mit rund 15.700 qm Nutzfläche wird in Integrierter Projektabwicklung (IPA) mit Mehrparteienvertrag (MPV) durchgeführt.
Der Auftrag beinhaltet neben den klassischen Rohbauarbeiten alle Leistungen für die Erstellung der Gebäudehülle (Fassade und Dach) sowie alle notwendigen Erdarbeiten und die Erstellung der Freianlagen (inkl. Verkehrsanlagen auf dem Grundstück). Die Abbruchmaßnahmen inkl. Planung sind ebenfalls Bestandteil des Auftrags. Neben den Bauleistungen sind Planungsunterstützungleistungen mit den übrigen IPA-Mitgliedern zu erbringen. Weitere Planungsleistungen sind als Fremdleistung Bestandteil des Leistungsumfangs.
II.2.5) ZuschlagskriterienDer Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6) Geschätzter WertWert ohne MwSt.: 46.000.000,00 EUR
II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 13.03.2023 Ende: 31.12.2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: Nein
II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3

Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: siehe Vergabeunterlagen
II.2.10) Angaben über Varianten/AlternativangeboteVarianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
II.2.11) Angaben zu Optionen:Optionen: nein
II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen UnionDer Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: Nein
II.2.14) Zusätzliche Angaben:1.) Die Validierungsphase beginnt direkt nach Zuschlag und gemeinsamer Unterzeichnung des Mehrparteienvertrages voraussichtlich am 13.03.2023.

2.) voraussichtliche Verfahrenstermine:
Durchführung der Auswahlworkshops: vsl. 45./46. KW 2022
Durchführung der Verhandlungsworkshops: vsl. 50. KW 2022
Abgabe Finales Angebot: 26.01.2023

3.) Die ausschreibende Stelle / der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren bis einschließlich zum mitgeteilten Zuschlagszeitpunkt jederzeit aufzuheben.

4.) Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs können Fragen gestellt werden. Fragen sind ausschließlich in deutscher Sprache über die Vergabeplattform einzureichen. Die anonymisierten Fragen und Antworten werden allen Bewerbern / Bietern zur Verfügung gestellt.
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Teilnahmebedingungen  
III.1.1) Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente: Eigenerklärung, dass kein Insolvenzverfahren beantragt wurde und sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet. Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, falls beitragspflichtig. Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts bzw. Bescheinigung in Steuersachen. Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG. Eigenerklärung, dass keine schweren Verfehlungen begangen wurden. Erklärung über Registereintragungen. Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug und Eintragung in der Handwerksrolle (Handwerkskarte) bzw. bei der Industrie- und Handelskammer. Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen.
Alle Abfragen sind in die Vergabeunterlagen integriert.
III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit


Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente: Angabe der Anzahl der jahresdurchschnittlich Beschäftigten der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal. Eigenerklärung über den Umsatz der letzten drei Jahre.
Nachweis Betriebshaftpflichtversicherung in Höhe von 3 Mio EUR (Personenschäden) und 5 Mio EUR (Sach- und Vermögensschäden) bzw. Erklärung, diese im Falle einer Zuschlagserteilung abzuschließen.
Alle Abfragen sind in die Vergabeunterlagen intgeriert.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:Durchschnitt der letzten 3 Geschäftsjahre ≥ 40 Mio. € netto Umsatz
III.1.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit


Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente: Aktuelle Referenzliste über mindestens drei Einzelleistungen der letzten fünf Kalenderjahre, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, mit Angabe des Ansprechpartners; der Art der ausgeführten Leistung; der Auftragssumme; des Ausführungszeitraums, der stichwortartigen Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges einschl. Angabe der ausgeführten Mengen; Zahl der hierfür durchschnittlich eingesetzten Arbeitnehmer; stichwortartige Beschreibung der besonderen technischen und gerätespezifischen Anforderungen bzw. (bei Komplettleistung) Kurzbeschreibung der Baumaßnahme einschließlich eventueller Besonderheiten der Ausführung; Angabe zur Art der Baumaßnahme (Neubau, Umbau, Denkmal); Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner, Nachunternehmer); ggf. Angabe der Gewerke, die mit eigenem Leitungspersonal koordiniert wurden; Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung.
Zusätzlich als Anlage beizufügen: Projektliste (Liste der wesentlichen, in den letzten fünf Jahren erbrachten Leistungen, mit Angabe des Auftragsvolumens, des Leistungsumfangs und -zeitraums sowie des Auftraggebers)

Alle anderen Abfragen sind in die Vergabeunterlagen intgeriert.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:Mindestens 10 Beschäftigte gesamt aus den abgefragten Lohngruppen
III.1.5) Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2) Bedingungen für den Auftrag  
III.2.2) Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:Bitte beachten Sie das zusätzliche Dokument 22-21182_Eigenerklärung Bezug zu Russland. Dieses Dokument muss zwingend ausgefüllt und unterschrieben zum Teilnahmeantrag abgegeben werden.
III.2.3) Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches PersonalVerpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Beschreibung  
IV.1.1) VerfahrensartVerhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb
IV.1.3) Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.4) Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des DialogsAbwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5) Angaben zur VerhandlungDer öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6) Angaben zur elektronischen Auktion  
IV.1.8) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: Ja
IV.2) Verwaltungsangaben  
IV.2.1) Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren  
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder TeilnahmeanträgeTag und Ortszeit: 07.06.2022 24:00 Uhr
IV.2.3) Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte BewerberTag: 26.08.2022
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden könnenDE
IV.2.6) Bindefrist des AngebotsDas Angebot muss gültig bleiben bis: 10.03.2023
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des AuftragsDies ist ein wiederkehrender Auftrag: Nein
VI.2) Angaben zu elektronischen ArbeitsabläufenAufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3) Zusätzliche Angaben:Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) und ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 'Eigenerklärung zur Eignung' bzw. die Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der 'Eigenerklärung zur Eignung' bzw. der EEE genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen, ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren  
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/NachprüfungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Postleitzahl / Ort: 53123 Bonn
Land: Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax.: +49 2289499-163
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de
Internet-Adresse: (URL) https://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2) Zuständige Stelle für SchlichtungsverfahrenOffizielle Bezeichnung: Oberfinanzdirektion Karlsruhe
Postanschrift: Moltkestraße 50
Postleitzahl / Ort: 76133 Karlsruhe
Land: Deutschland
Telefon: +49 721926-0
Fax: +49 721926-2725
E-Mail: poststelle@ofdka.bwl.de
Internet-Adresse: (URL) https://ofd-karlsruhe.fv-bwl.de
VI.4.3) Einlegung von RechtsbehelfenGenaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist entsprechend § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens biszum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüberdem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens biszum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zuwollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteiltOffizielle Bezeichnung: Staatliches Hochbauamt Ulm
Postanschrift: Grüner Hof 2
Postleitzahl / Ort: 89073 Ulm
Land: Deutschland

Fax.: +49 73127011-199
E-Mail: poststelle.hbaul@vbv.bwl.de
Internet-Adresse: (URL) http://www.bundesbau-bw.de
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:29.04.2022